Warum „Wildwuchs“?

Die Methode Wildwuchs wurde von Angelika Koppe entwickelt, die in jungen Jahren an Endometriose erkrankte und nach Wegen suchte, um heilsam mit sich selbst umzugehen.
Der Name der Methode nimmt einerseits Bezug auf die Krankheit Endometriose, bei der sich die Gebärmutterschleimhaut „wildwuchernd“ im Unterleib ausbreitet, und andererseits auf das Verständnis vom Körper als Gartenlandschaft.
Krankheit und körperliche Beschwerden werden gesehen als kreativer Akt, als Ausdrucksmöglichkeit der Lebensenergie, als Hinweis auf gestörte, disharmonische Zustände in der Gartenlandschaft.
Indem wir den Kontakt zu unserem Körper (wieder) aufnehmen, können wir erfahren, welche Schritte nötig sind, um zur Harmonie im Körpergarten beizutragen.
In Deutschland wird die Methode Wildwuchs seit 20 Jahren erfolgreich eingesetzt.

„Es kommt darauf an, den Körper mit der Seele und die Seele durch den Körper zu heilen.“ Oscar Wilde